Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

The Act ist ein Brand der ewents GmbH, Georg-Michlich-Platz 3, 64569 Nauheim

Inhalt:

§ 1 Vertragsgegenstand

§ 2 Auftritt

§ 3 Honorare und zusätzliche Kosten

§ 4 Durchführung der Veranstaltung

§ 5 Aufzeichnung, Promotion, Werbung

§ 6 Rücktritt vom Vertrag, Haftung bei Nichterfüllung

§ 7 Salvatorische Klausel

§ 8 Schlussbestimmungen

 

1.     Vertragsgegenstand

1.1.          Der Vertrag besteht zwischen VERANSTALTER und KÜNSTLER, vertreten durch AGENTUR „The Act“. Der Veranstalter verpflichtet KÜNSTLER am genannten Datum für die Art der in der Vereinbarung genannten Leistung am Veranstaltungsort. Dem VERANSTALTER sind Art und Weise der von KÜNSTLER erbrachten Leistung (Musikstil) bekannt! KÜNSTLER unterliegt nicht der Regie des Veranstalters. Einen gewissen Erfolg schuldet KÜNSTLER nicht.

 

2.     Auftritt

2.1.          KÜNSTLER verpflichtet sich, nur auf der in der Vereinbarung näher bezeichneten Veranstaltung aufzutreten.

2.2.          Art und Gestaltung des Auftritts obliegt KÜNSTLER.

 

3.     Honorare und zusätzliche Kosten

3.1.          VERANSTALTER zahlt dem Künstler für den genannten Auftritt die in der Vereinbarung stehende Gage zuzüglich der angegebenen Reisekosten.

3.2.          Die Zahlung erfolgt, wenn nicht anders in den Zahlungskonditionen angegebenen, in BAR vor Beginn des Auftritts. Der KÜNSTLER stellt dementsprechend eine Rechnung. Der Veranstalter teilt AGENTUR spätestens 3 Wochen vor dem Auftritt die entsprechende Rechnungsadresse schriftlich mit.

3.3.          AGENTUR erhält von VERANSTALTER die Booking Fee in Höhe von 20% der netto Gage. Die Rechnung ist unabhängig vom Stattfinden oder Datum der Veranstaltung und zahlbar innerhalb 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung.

3.4.          KÜNSTLER und die AGENTUR sind für die Versteuerung ihrer Einnahmen selbst zuständig.

3.5.          Bei allen Zahlungen trägt VERANSTALTER eventuell anfallende Bankgebühren.

3.6.          VERANSTALTER verpflichtet sich, auf seine Kosten Ton und Lichtanlage und Bühnenlicht sowie das für die Bedienung der Ton- und Lichtanlage erforderliche Personal zu stellen.

3.7.          VERANSTALTER verpflichtet sich, das KÜNSTLER Equipment laut „Rider“ kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Rider ist Bestandteil der Vereinbarung.

3.8.          VERANSTALTER stellt KÜNSTLER vor, während und nach dem Auftritt die Rider festgehaltene Verpflegung zur Verfügung.

3.9.          VERANSTALTER bucht die in der Vereinbarung festgehaltene Unterbringung inklusive Frühstück, Parkgebühren und Late Check Out bis min. 14 Uhr und übernimmt die Kosten dafür. Der Late Check Out muss bis zum Verlassen des Zimmers bzw. Transfer zum Flughafen/Bahnhof gewährleistet sein. Bei einem Hotel am Flughafen muss der Late Check Out bis 1 Stunde vor Abflug gewährleistet sein.

3.10.       VERANSTALTER übernimmt die Organisation bzw. Übernahme der Kosten für alle Transfers zwischen Flughafen/Bahnhof (bei Anreise mit dem Flugzeug oder Zug), Hotel und Veranstaltungsort und zurück. (Der Fahrer darf nicht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Medikamenten oder Alkohol stehen und muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz eines Führerscheins sein, bevorzugt wird ein professioneller Fahrservice. Der Fahrer erscheint nicht in Begleitung und der Kofferraum des Wagens muss komplett leer sein, um ausreichend Platz für Equipment zur gewährleisten.

3.11.       VERANSTALTER übernimmt Kosten für notwendige Visa oder sonstige Arbeitserlaubnisse für KÜNSTLER, die im Zusammenhang mit der Darbietung stehen und gewährleistet die Einholung sämtlicher notwendigen behördlichen oder sonstigen Genehmigungen und Erlaubnisse KÜNSTLER betreffend.

3.12.       VERANSTALTER gewährt KÜNSTLER eine Gästeliste von:
2 x All Area + 5 x normaler Eintritt + 4 x normaler Eintritt für FB Gewinnspiele (wenn nicht anders im Rider angegeben).
Die Kosten für Speisen und Getränke des Künstlers und seiner Hilfskräfte trägt der Veranstalter.

3.13.       VERANSTALTER meldet den Auftritt bei der zuständigen Bezirksdirektion der GEMA bzw. bei der zuständigen Verwertungsgesellschaft an und führt die sich hieraus ergebenden Abgaben ab. VERANSTALTER trägt ferner die Abgaben nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) und führt die entsprechenden Abgaben an die Künstlersozialkasse (KSK) ab. VERANSTALTER ist ferner dazu verpflichtet, alle etwaigen erforderlichen behördlichen Genehmigungen für die Durchführung der Veranstaltung einzuholen und trägt die diesbezüglichen Kosten.

3.14.       Handelt es sich bei den Künstlern um Ausländer, so trägt der Veranstalter hierdurch anfallende zusätzliche Abgaben. Der Veranstalter gewährleistet eine nach § 50a Abs. 4 Einkommensteuergesetz anfallende Künstlerausländersteuer ordnungsgemäß abzuführen.

3.15.       Sollte die vereinbarte Vergütung an KÜNSTLER oder die vereinbarte Booking Fee an AGENTUR nicht geleistet werden, steht es KÜNSTLER & AGENTUR frei den Auftritt ohne Angaben von weiteren Gründen abzusagen. Dies gilt auch, wenn die vorstehend vereinbarte Vorauszahlung nicht zu dem vereinbarten Zeitpunkt eingegangen ist. Befindet sich der Veranstalter in Zahlungsverzug, erlischt der Anspruch auf Durchführung des Auftritts. Verweigern die Künstler aufgrund verspäteter oder nicht getätigter Zahlung den Auftritt, bleibt der Zahlungsanspruch auf die gesamte vereinbarte Vergütung und der Anspruch von Booking Fee der AGENTUR erhalten. Hiervon unberührt bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens durch KÜNSTLER.

 

4.     Durchführung der Veranstaltung

4.1.          VERANSTALTER gewährleistet die Durchführung des Auftrittes am Veranstaltungsort.

4.2.          VERANSTALTER trägt dafür Sorge, dass die Sicherheit für KÜNSTLER und das Publikum zu jeder Zeit gewährleistet ist.

4.3.          VERANSTALTER stellt sicher, dass unbefugte Personen keinen Zutritt auf die Bühne haben. VERANSTALTER sorgt dafür das keine Gäste neben oder hinter KÜNSTLER stehen damit er in seiner Performance nicht beeinträchtigt wird.

4.4.          VERANSTALTER haftet in voller Höhe für von Dritten verursachte Schäden bzw. Diebstahl des mitgebrachten technischen Equipments von KÜNSTLER und den sonstigen, von KÜNSTLER mitgebrachten Gegenständen in der Zeit seiner Verantwortung (auch bei Übergriffen aus dem Publikum).

4.5.          VERANSTALTER schließt für die Veranstaltung eine eigene Haftpflichtversicherung mit einer ausreichenden Deckungssumme für Personen- und Sachschäden ab.

4.6.          Die technischen Anforderungen vom KÜNSTLER sind wie im Rider angegeben zu erfüllen. Der Rider ist Bestandteil des Vertrages. Bei technischen Fragen bitte die Agentur unter booking@the-act.net kontaktieren.

4.7.          Sollte das, im Rider genannte Equipment zum angegebenen Zeitpunkt KÜNSTLER am Veranstaltungsort nicht zur Verfügung stehen oder Mängel aufweisen, welche nach Meinung KÜNSTLER oder AGENTUR den Auftritt beeinträchtigen würden, obliegt es KÜNSTLER aufzutreten. Die Gage und die Booking Fee müssen, unabhängig von dieser Entscheidung, trotzdem geleistet werden.

4.8.          Alle behördlichen und sonstigen Genehmigungen und Auslagen werden von VERANSTALTER eingeholt. Alle erforderlichen Genehmigungen und Erlaubnisse werden vor Beginn der Veranstaltung für die Dauer der Veranstaltung eingeholt. VERANSTALTER stellt KÜNSTLER und dessen Begleitpersonen von etwaigen Ansprüchen, die von Behörden und/oder Dritten wegen fehlender Genehmigungen und/oder nicht erfüllten Auflagen geltend gemacht werden, frei.

4.9.          VERANSTALTER versichert, dass der Durchführung des Auftrittes keine behördlichen und sonstigen Vorschriften entgegenstehen. Er versichert insbesondere, dass der Veranstaltung keine bau-, feuerpolizeilichen oder von einer anderen Institution auferlegten Vorschriften entgegenstehen.

4.10.       VERANSTALTER stellt während der gesamten Veranstaltungsdauer KÜNSTLER einen Ansprechpartner und einen Techniker zur Verfügung.

4.11.       VERANSTALTER sorgt für die Möglichkeit einer sicheren Verwahrung der vom Künstler mitgebrachten Garderobe, persönlichen Sachen, sowie aller zum Auftritt gehörigen Gegenstände, insbesondere vor und nach dem Auftritt.

4.12.       KÜNSTLER haftet nicht für Schäden an technischem Equipment, ausgenommen ist hiervon grob fahrlässiges Handeln.

4.13.       Verzögert sich der Auftritt um mehr als eine Stunde durch Verschulden von VERANSTALTER, so entfällt die Auftrittspflicht von KÜNSTLER, die Gegenleistungspflicht des Veranstalters bleibt jedoch bestehen.

4.14.       Ein durch Verschulden von KÜNSTLER verspäteter Beginn mindert nicht die Gage.

 

5.     Aufzeichnung, Promotion, Werbung

5.1.          Audio, Video und sonstige Aufnahmen müssen mit AGENTUR oder KÜNSTLER vorher abgestimmt werden und bedürfen der Schriftform. Bei einer Zustimmung ist die Aufnahme vor Veröffentlichung AGENTUR bereit zu stellen und darf erst nach dessen Freigabe publiziert werden. Bei Zuwiderhandlung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000.00 € zu zahlen.

5.2.          VERANSTALTER sorgt für intensive lokale Plakatwerbung bzw. Flyerverteilung und Online-Promotion im szenetypischen Umfeld. Außerdem informiert er die Medien (Presse, Rundfunk etc.). Der Künstler wird hierbei angekündigt wie in der Booking Vereinbarung festgelegt.

5.3.          VERANSTALTER verpflichtet sich dazu alle für Werbezwecke genutzten Flyer, Anzeigen, Mailings, Internetpräsentation etc. vor Veröffentlichung von AGENTUR freigeben zu lassen. Des weiteren dürfen nur von AGENTUR freigegebene Presse-Fotos/-Texte benutzt werden. Bei Zuwiderhandlung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000.00 € zu zahlen.

 

6.     Rücktritt vom Vertrag, Haftung bei Nichterfüllung

6.1.          Absage durch VERANSTALTER:

6.1.1.           AGENTUR ist unverzüglich zu informieren

6.1.2.           Bei einer Absage von weniger als 6 Wochen vor Veranstaltung sind 50% der Gage und bereits angefallene Reisekosten als Vertragsstrafe binnen 10 Tagen zu zahlen.

6.1.3.           Bei einer Absage von weniger als 4 Wochen vor Veranstaltung sind 100% der Gage und bereits angefallene Reisekosten als Vertragsstrafe binnen 10 Tagen zu zahlen.

6.1.4.           Hiervon ausgenommen sind Fälle von „Höherer Gewalt“ wie im BGB festgelegt. Sämtliche Vorauszahlungen werden in diesem Fall innerhalb von zwei Woche nach der Absage erstattet. Ausgenommen hiervon sind die Booking Fee und anfallende Reisekosten, welche in jedem Fall von VERANSTALTER zu leisten sind.

6.1.5.           Sollte es sich bei der Veranstaltung um eine Open Air Veranstaltung handeln trägt der VERANSTALTER das Wetterrisiko.

In den genannten Fällen ist KÜNSTLER nicht mehr zur Erbringung der vereinbarten Darbietung verpflichtet. Die Geltendmachung weiterer Schadensersatzansprüche bleibt hiervon unberührt.

6.2.          AGENTR/ KÜNSTLER ist berechtigt den Auftritt unter folgenden Umständen abzusagen:

6.2.1.           bei Gefährdung des KÜNSTLERS, seiner Begleiter oder des Publikums

6.2.2.           bei Gefährdung der ordnungsgemäßen Durchführung des Auftritts unter technischen oder künstlerischen Gesichtspunkten.

6.2.3.           bei Gefahr einer Rufschädigung für KÜNSTLER

6.2.4.           bei Nichterfüllung der Technischen Voraussetzungen (Siehe Rider)

6.2.5.           wenn die Veranstaltung nicht in der festgelegten Art und Weise (z. B. Location, Wechsel etc.) durchgeführt wird.

6.3.          Sollte KÜNSTLER wegen Krankheit oder aus anderen nicht von ihm zu vertretenden Gründen (z.B. höhere Gewalt) nicht auftreten können, entfällt die Auftrittsverpflichtung und die Verpflichtung zur Zahlung der Vergütung. Ein Ersatztermin kommt nur durch schriftliche neue Vereinbarung der Vertragsparteien zustande. Schadensersatzansprüche durch VERANSTALER sind ausgeschlossen. KÜNSTLER wird sich jedoch – ohne Anerkennung einer diesbezüglichen Rechtspflicht - um Ersatz bemühen.

6.4.          Verpflichtungen des Künstlers bei Funk-, Film-oder Fernsehterminen, die sich mit dem vereinbarten Auftrittstermin überschneiden, entbinden den Künstler aus diesen vertraglichen Verpflichtungen. Der Künstler verpflichtet sich zu einer Ersatzveranstaltung zu den Konditionen des vereinbarten Vertrages, wobei ein neuer Termin jedoch nur in beiderseitigem Einvernehmen vereinbart werden kann.

 

7.     Salvatorische Klausel

7.1.          Änderungen und Ergänzungen der Vereinbarung sind nur wirksam, soweit sie schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für die Abbedingung des Schriftformerfordernisses. Diese Booking Vereinbarung gibt die getroffenen Absprachen vollständig wieder. Soweit eine der Bestimmungen dieser Booking Vereinbarung unwirksam ist oder wird, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist vielmehr durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck des Vertrages entspricht.

 

8.     Schlussbestimmungen

8.1.          VERANSTALTER nimmt zur Kenntnis, dass das Vertragsverhältnis zwischen KÜNSTLER und VERANSTALTER besteht. VERANSTALTER stellt daher AGENTUR von jeglichen Ansprüchen frei.

8.2.          VERANSTALER verpflichten sich, Stillschweigen gegenüber allen Dritten bezüglich des Vertragsinhaltes, insbesondere hinsichtlich des vereinbarten Honorars, zu wahren, es sei denn, es besteht eine gesetzliche Pflicht zur Auskunft. Bei Zuwiderhandlung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000.00 € zu zahlen.

8.3.          Ein Exemplar ist umgehend unterzeichnet an AGENTUR zurückzusenden.

8.4.          Es ist als selbstverständlich anzusehen, dass auch künftige Anfragen für Engagements des Künstlers über AGENTUR abgewickelt werden und auf keinen Fall direkt über den Künstler. Bei Zuwiderhandlung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000.00 € zu zahlen.

8.5.          Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

8.6.          Diese Booking Vereinbarung begründet keinerlei Exklusivität oder Gebietsschutz, wenn nicht anders festgehalten.

8.7.          Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen oder Ergänzungen der Vereinbarung bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der ganzen Vereinbarung und einzelner Bestimmungen insbesondere des Schriftformerfordernisses.

8.8.          Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Die ungültige Regelung wird durch eine Klausel ersetzt, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für etwaige Lücken, die die Booking Vereinbarung enthält.

8.9.          Die Unterzeichnung und Übersendung dieses Vertrages per Email wird von den Parteien als rechtsverbindlich anerkannt.

8.10.       Die Agentur ist im Namen des Künstlers inkassoberechtigt und darf fällige Beträge im Namen des Künstlers beim Veranstalter einfordern.

8.11.       VERANSTALER erkennt an das AGENTUR das Abrechnungsmanagement über einee zentrale Verrechnungsstelle (DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH) abwickelt.

8.12.       Die Booking Fee wird in jedem Falle mit Ausfertigung des Vertrages fällig. Eine entsprechende Rechnung folgt postalisch von der DV Deutsche Verrechnungsstelle und ist fristgemäß zu begleichen.

8.13.       Beide Vertragspartner erklären, zu rechtsverbindlichen Vertragsabschlüssen berechtigt zu sein. Durch ihre Unterschrift erkennen beide Vertragspartner diesen Vertrag an. Der unterzeichnende auf VERANSTALTER Seite haftet auch persönlich für das Einhalten des Vertrages.

 

 

Sand: 10/2019